Deutscher Schulpreis

Bis zum 15. Oktober können sich Schulen für den Deutschen Schulpreis 2019 bewerben.

Am Anfang der Teilnahme steht die Bewerbung. Auf 12 Seiten können die Bewerber aufzeigen, womit Ihre Schule begeistert. Nach Bewerbungsschluss werden alle Schulen zu einem Bewerberforum in ihrer Region eingeladen. Hier können sie sich zu aktuellen Themen austauschen und Kontakte knüpfen.

In einem mehrstufigen Verfahren werden dann die Preisträger des Deutschen Schulpreises 2019 anhand der sechs Qualitätsbereiche des Deutschen Schulpreises ermittelt (Leistung; Umgang mit Vielfalt; Unterrichtsqualität; Verantwortung; Schulklima, Schulleben und außerschulische Partner; Schule als lernende Institution).

Egal wie die Schule abschneidet, sie hat die Möglichkeit ein individuelles Feedback von einem Juror oder einer Jurorin zu erhalten. Außerdem werden bis zu 20 Schulen jeder Wettbewerbsrunde in das Entwicklungsprogramm des Deutschen Schulpreises aufgenommen und über zwei Jahre durch Prozessbegleitung, Seminare und Netzwerkveranstaltungen bei der Schulentwicklung unterstützt.

Ausführliche Informationen finden Sie unter www.deutscher-schulpreis.de.

Sich einmischen - was bewegen

Beim Jugend-Engagement-Wettbewerb können Jugendliche aus Rheinland-Pfalz bis zu 25 Jahren ihre Projekte oder Projektideen bis zum 31. Oktober vorstellen und eine Förderung von 500,- € erhalten.

Der Wettbewerb ist eine gemeinsame Initiative der Staatskanzlei Rheinland-Pfalz und der Bertelsmann Stiftung.

Infos unter externer Linkjugendforum.rlp.de

Landespräventionspreis

Kriminalprävention nimmt eine wichtige Rolle bei der Gestaltung einer gewaltfreien Gesellschaft und der Aufrechterhaltung der inneren Sicherheit ein. Aufgrund der sich rasant verändernden Gesellschaft steht die Kriminalprävention neuen Herausforderungen gegenüber. Es ist daher unverzichtbar, den jeweiligen Entwicklungen angepasst, kriminalpräventive Konzepte weiterzuentwickeln. Die Bewältigung dieser Herausforderungen ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe und bedarf eines großen Engagements vieler Akteure. Besonders herausragende kriminalpräventive Projekte verdienen daher eine besondere Würdigung, so dass das Ministerium des Innern und für Sport gemeinsam mit dem Landespräventionsrat Rheinland-Pfalz jährlich den Landespräventionspreis auslobt.

Ziel ist es, die Arbeit der Projektemacher auszuzeichnen und die erfolgreichen Konzepte landesweit vorzustellen. Dadurch sollen weitere Organisationen angeregt werden, im Rahmen ihres eigenen Wirkungskreises einen Beitrag zur Kriminalprävention zu leisten.

Bis 31. Oktober 2018 können sich Gruppen, Vereine, Verbände, Schulen, Hochschulen, soziale Einrichtungen, Behörden, Kriminalpräventive Gremien, Einzelpersonen und sonstige Institutionen mit Sitz in Rheinland-Pfalz bewerben. Der Landespräventionspreis ist mit einem Preisgeld in Höhe von insgesamt 3.000,- € dotiert, das für die Fortführung des eingereichten Projektes oder für die Entwicklung eines neuen kriminalpräventiven Projektes zweckgebunden verwendet werden muss.

Erstmals wird dieses Jahr ein Sonderpreis für Projekte zur Förderung der Seniorensicherheit ausgelobt. Bewertet werden hierbei insbesondere innovative Projektideen, die Nachhaltigkeit der Maßnahme, die Teilhabe der Zielgruppe in der Projektplanung und Umsetzung sowie der Grad der Vernetzung mit Kooperationspartnern. Der Sonderpreis ist mit einem Preisgeld in Höhe von 2.500 € dotiert.

externer LinkDie Ausschreibung für den Landespräventionspreis und das Bewerbungsformular stehen auf der Internetseite des Landespräventionsrates zur Verfügung.

Klickwinkel - Videowettbewerb der Vodafone Stiftung

Wie kann man die Gesellschaft und insbesondere Jugendliche stark machen gegen Desinformation und Hasskommentare? Wie fördern wir eine offene und vielfältige Meinungsbildung im Internet? Eine Antwort darauf bietet die Initiative „Klickwinkel – Weite Deinen digitalen Blick“ der Vodafone Stiftung Deutschland unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Klickwinkel soll Jugendliche ermutigen, digitale Medien aktiv zu gestalten und zu einer starken Demokratie beizutragen.

Der Klickwinkel Videowettbewerb richtet sich an Schülerteams der 8. bis 11. Klasse. Die Jugendlichen werden ermutigt, ihre übliche Alltagswelt zu verlassen und Themen zu entdecken, die Menschen in ihrer Umgebung bewegen. In einem selbst produzierten Video sollen sie unterschiedliche Perspektiven aufzeigen, dafür Fakten und Hintergründe recherchieren und konstruktiv nach Lösungsansätzen suchen. Gemeinsam zeichnen die unterschiedlichen Videobeiträge ein vielfältiges Bild unserer Gesellschaft aus dem Blickwinkel der jungen Generation. Die Schülerteams, die ihr Video bis zum 31.10.2018 einreichen, haben die Chance, nominiert und gemeinsam mit ihrem Projektbetreuenden im März 2019 zur Preisverleihung sowie einem Medienworkshop nach Berlin eingeladen zu werden.

Zur Unterstützung zeigen Video-Tutorials auf www.klickwinkel.de, wie man Fakten von Falschnachrichten unterscheiden kann, auf welche Weise soziale Medien Algorithmen einsetzen, um die Aufmerksamkeit ihrer Nutzer zu lenken und wie man am besten mit dem Handy Videos dreht und schneidet. Die Video-Tutorials für Schülerinnen und Schüler werden ergänzt durch umfangreiche Unterrichtsmaterialien, die an weiterführenden Schulen im Unterricht, bei Projekttagen oder AGs eingesetzt werden können, um Medien- und Informationskompetenz zu fördern.

Förderpreis Aktive Bürgerschaft

Öffentliche Aufmerksamkeit, Wertschätzung und Förderung für bürgerschaftliches Engagement und die journalistische Beschäftigung mit diesem wichtigen Thema: Dazu will der Förderpreis Aktive Bürgerschaft 2019 beitragen.

Bewerben können sich auch alle Schulen der Sek. I und II, die das Lehr- und Lernkonzept Service Learning, also die Verbindung von Schulunterricht und Engagementprojekt, umsetzen.

Der Förderpreis Aktive Bürgerschaft ist mit insgesamt 40.000 Euro dotiert. Die Bewerbungsfrist endet am 30. Oktober 2018.

Mehr Informationen finden Sie unter www.aktive-buergerschaft.de/foerderpreis.