Elterninformation zur 18. LEB-Sitzung des 17. LEB

In der letzten LEB-Sitzung der auslaufenden 17. Amtsperiode am 11. April 2019 blickten die Mitglieder zurück auf drei Jahre Elternmitwirkung auf Landesebene. Erreicht worden seien etwa das Stimmrecht der Elternvertretung in der Gesamtkonferenz und die Verbesserung der Kommunikation nach außen durch den Relaunch des Eltern-Informationsportals EIP sowie der neuen Homepage. Als wichtige Themen der 17. Amtsperiode seien vor allem notwendige Qualitätsverbesserungen in der Grundschule, die Aktualisierung der Übergreifenden Schulordnung (ÜSchO), die Verbesserung der Unterrichtsversorgung, Digitalisierung und Medienkompetenz in den Schulen, Kriterien für Epochalnoten sowie Schulsozialarbeit und Einführung multiprofessioneller Teams zu nennen. Außerdem wurde die Elternperspektive in verschiedene Gesetzgebungen sowie Lehrplankommissionen eingebracht. Dazu soll eine DownloadPressemeldung veröffentlicht werden.

Auf der LEB-Homepage soll auf die Demonstration am 15. Juni der ARGE der Mainzer Schulelternbeiräte von Gymnasien und Integrierten Gesamtschulen für mehr Geld für die Schulen in Rheinland-Pfalz hingewiesen werden. Aufrufen wollte man zu dieser Demonstration nicht, denn der LEB sei ein Beirat, der dem Bildungsministerium seine Kritik und seine Vorschläge jederzeit vortragen könne und nicht über die Straße kommuniziere. Gleichwohl unterstütze man die Forderungen der Veranstalter: Individuelle Förderung statt Unterrichtsausfall; Feuereifer statt Burnout, Lebensraum statt Enge und Verfall, MINT-Lehrkräfte statt Tablet-Hype und Sozialarbeit statt Gleichgültigkeit.

Das bisherige Elterninformationsportal (EIP) werde spätestens am 1. Oktober abgeschaltet, erfuhren die LEB-Mitglieder: interner LinkDas neue Elterninformationsportal sei bereits online. Alle gewählten Elternvertreterinnen und Elternvertreter können/müssen sich künftig selbst registrieren, die eigenen Daten selbst pflegen, auch löschen, ein Passwort selbst erstellen und ändern, und mit einer E-Mail-Adresse an verschiedenen Schulen registriert sein. Die Schulen müssen die Funktion lediglich bestätigen.

Am Ende der Sitzung dankt Herr StS Hans Beckmann den Mitgliedern für ihr Engagement im LEB. Sie bereicherten mit Erfahrungen aus unterschiedlichen Hintergründen die Diskussion im Bildungsbereich. Er überreicht die Dankes-Urkunden für langjährige ehrenamtliche Tätigkeit in der Elternmitwirkung.

Auch Landeselternsprecher Dr. Thorsten Ralle bedankt sich für die Zusammenarbeit und wünscht den Mitstreitern für die Zukunft alles Gute.