LandesElternBeirat

Rheinland-Pfalz

Ergebnisse der Eltern-Umfrage zu den Winterferien

Einen tabellarischen Überblick der Ergebnisse finden Sie Downloadhier.

Regionale Elternfortbildungs-Veranstaltungen

Zur Stärkung der Rechte der Eltern ist in Rheinland-Pfalz die Elternfortbildung gesetzlich verankert.

Nach § 47 Schulgesetz wird die Elternfortbildung zur Förderung der Zusammenarbeit von Eltern und Schule durchgeführt. Dabei wirken das fachlich zuständige Ministerium und der Landeselternbeirat zusammen. Alle Fortbildungskurse werden von einem Expertenteam geleitet, dem eine erfahrene Elternreferentin oder ein Elternreferent, eine Vertreterin oder ein Vertreter der ADD, ein Schulleitungsmitglied und eine Schulpsychologin oder ein Schulpsychologe angehören. Sie finden an vier verschiedenen Standorten in Rheinland-Pfalz statt: Speyer, Trier, Koblenz und Bad-Kreuznach und - seit 2020 - auch online.

Einen Überblick über das gesamte Angebot sowie die Anmeldungsmodalitäten finden Sie auf der externer LinkHomepage des Bildungsservers RLP.

< Wünsche an die KMK-Präsidentin Ministerin Dr. Stefanie Hubig
09.03.2020 11:55 Alter: 3 yrs
Kategorie: Aktuelles, Pressemitteilungen

Schule stärken - starke Schule

Besondere Maßnahmen für Schulen mit besonderen Herausforderungen!


Der Landeselternbeirat Rheinland-Pfalz begrüßt das Programm „S⁴: Schule stärken - starke Schule“ durch das Bildungsministerium. Leitungen von Schulen, die „wegen ihrer sozialräumlichen Lage und der sich daraus ergebenden Zusammensetzung ihrer Schülerschaft vor besonderen Herausforderungen stehen“, sollen eine wichtige und sinnvolle Unterstützung durch dieses Projekt erhalten.

Seit Jahren macht der Landeselternbeirat Rheinland-Pfalz auf die schwierigen und herausfordernden Situationen an den Rheinland-pfälzischen Schulen „im Brennpunkt“ aufmerksam. Mit diesem Programm erprobt das Bildungsministerium Formen von gezielter Unterstützung. Dazu gehört aus Sicht des Landeselternsprechers auch der Einsatz von multi­professionellen Teams, also etwa von Schulgesundheitsfachkräften und Schulsozialarbeiter*innen sowie die Wiedereinführung von Doppelzählung bei Kindern mit besonderen Bedarfen.

„Insbesondere wünsche ich mir“, so Landeselternsprecher Schladweiler, „dass nach erfolgreicher Evaluation der Pilotphase eine Ausweitung dieses Programms auf alle Schulen mit besonderen Herausforderungen erfolgt.“