< Elterninformation zur 1. LEB-Sitzung des 18. LEB
23.09.2019 12:56 Alter: 78 days
Kategorie: Aktuelles

Kein Zurück zur Hauptschule, sondern Qualität in der Bildung


Die Hauptschule wurde aufgegeben, weil die Eltern Ihre Kinder nicht mehr dort angemeldet, sondern andere Schularten gewählt haben, die einen höheren Abschluss ermöglichen.

Handwerk und Wirtschaft stellten kaum noch Hauptschülerinnen und Hauptschüler ein, sondern verlangten zumindest einen Realschulabschluss. Jetzt die Rolle rückwärts zulasten unserer Kinder zu verlangen, verkennt die ständig steigenden Anforderungen.

Stattdessen fordern der Landeselternbeirat Rheinland-Pfalz und die Regionalelternbeiräte seit Jahren, mehr Geld in Bildung zu investieren, mehr Lehrer und an jeder Schule ein starkes Multiprofteam einzustellen, kurz: die Schulen durch mehr Ressourcen zu stärken, statt die Rücknahme gut begründeter Reformen zu fordern.

Nur gut gebildete Schüler sind den zukünftigen Herausforderungen in Deutschland gewachsen, damit sie nicht schnell zu Opfern werden. Um es mit Kennedy zu sagen: „Es gibt nur eines, was teurer ist als Bildung: Keine Bildung!“